Hepax forte für Pferde

Natürliche Unterstützung der Leberfunktion bei chronischer Leberinsuffizienz.

Hepax forte für Pferde

Die allgemeine Gesundheit ist eng an einen gesunden Stoffwechsel und damit auch an eine gute Leberfunktion geknüpft. Die Pferdeleber ist gleichzeitig Stoffwechsel- und Speicherorgan, Zentralorgan für Entgiftungsvorgänge und Produktionsstätte essentieller Körperbausteine wie beispielsweise Muskeleiweiß. Die Diagnose »erhöhte Leberwerte im Blut« kann häufig erst im fortgeschrittenen Stadium einer Lebererkrankung gestellt werden.

Hepax forte ist die Kombination aus bewährten Inhaltsstoffen für eine gesunde Leber und wird von führenden Tierkliniken in Deutschland empfohlen.

Reishi-Extrakt (Ganoderma lucidum)

Der »Pilz der Unsterblichkeit« wird seit mehr als 4000 Jahren in der traditionellen chinesischen Phytowissenschaft verwendet und ist einer der weltweit wichtigsten Vitalpilze geworden. Unterstützen kann er die Leber durch eine Hemmung der Lipidakkumulation und Kollageneinlagerung. Zudem hemmen die Tripertene des Reishis nachgewiesen das Angiotensin-Conversions-Enzym (ACE) beim Menschen, durch welches das blutdrucksteigernde Angiotensin gebildet wird. Auch die Sauerstoffanreicherung des Blutes wird unterstützt – die Organe können besser mit Sauerstoff versorgt werden.

Mariendistel-Extrakt (Silybum marianum fructus)

Die Frucht der Mariendistel hat positive, unterstützende Eigenschaften auf die Funktion der Leber. Freie Radikale in der Leber können durch Fütterung von Mariendistel abgefangen werden. Das, aus den Früchten der Mariendistel gewonnene, Silymarin soll die Biosynthesekapazität der Hepatozyten positiv beeinflussen. Bei Menschen mit einer Alkohol-Leberzirrhose konnte die Mortalität bei einer Doppelblindstudie mit Silymarin signifikant verringert werden.

Artischocke-Extrakt (Cynara scolymus folium)

Aufgrund tierexperimenteller Untersuchungen wird Artischockenblättern eine choleretische, cholkinetische, cholesterin- und lipidsenkende sowie eine hepatostimulierende Eigenschaft zugesprochen. Somit können die Artischockenblätter unterstützend bei Funktionsstörungen im Bereich von Leber und Gallenblase gefüttert werden.

S-Adenosyl-Methionin (SAM)

In der gesunden Leber wird S-Adenosyl-Methionin aus der Aminosäure Methionin gebildet. Bei Leberproblemen ist diese Produktion eingeschränkt. Der Körper benötigt das S-Adenosyl-Methionin zur Herstellung von Glutathion, dem wichtigsten »Entgifter« und Antioxidans der Leber. Mit Glutathion konjugierte Stoffe sind besser wasserlöslich und können über die Niere ausgeschieden werden. Dies schützt die Leberzellen vor Schädigungen und Zerfall.

Nukleotide

Nukleotide sind Bausteine der Nukleinsäuren, den Trägern der genetischen Erbinformation und Schlüsselsubstanzen für die Proteinbiosynthese. Jeder einzelne biologische Vorgang einer Zelle, einschließlich ihrer Teilung, ist direkt oder indirekt von der Mitwirkung der Nukleinsäuren abhängig – ohne Nukleotide ist also kein Leben möglich. Es werden in der Natur genügend Nukleotide von körpereigenen Zellen des Pferdes synthetisiert, aus abgestorbenen Zellen »recycelt« oder über die vielfältige Pflanzenwelt mit der Nahrung aufgenommen. Bestimmte Situationen erhöhen den Bedarf an Nukleotiden oder beschleunigen den Verbrauch von Zellen und vermindern deren Aktivität. Dies macht sich besonders in Stresssituationen und in Zeiten erhöhter Leistungsanforderung bemerkbar. Einige Zellarten können Nukleotide nur eingeschränkt synthetisieren, weswegen eine Ergänzungsfütterung mit Nukleotiden sinnvoll ist. Die Zugabe von Nukleotiden über die Fütterung sorgt für eine optimale Zellteilung und einen intakten Zellstoffwechsel.