Hypolene

Natürliche Unterstützung der Gelenkfunktion. Regulierung, Stabilisierung und Regeneration von Bindegewebe und Sehnen.

Hypolene

Arthrose ist eine Verschleißerscheinung der Gelenke. Grundsätzlich kann jedes Gelenk davon betroffen sein. Bei gesunden Gelenken ist die Knochenoberfläche von einer Knorpelschicht überzogen. Dieser Knorpel schützt den Knochen und ermöglicht eine reibungslose Beweglichkeit der Gelenke. Die Knorpelschicht wird durch die so genannte Synovialflüssigkeit ernährt. Bei zu großer Belastung oder bei zu wenig Bewegung der Gelenke kommt es zu einem Versorgungsdefizit des Knorpels.

Nahrung für die Knorpel

Um die Gelenkfunktionen Ihres Pferdes so lange wie möglich zu erhalten empfiehlt sich ein gesundes Maß an Bewegung und eine zusätzliche Fütterung mit Hypolene. Hypolene erhält durch die einzigartige Kombination an Inhaltsstoffen die natürliche Funktion der Gelenke und dient der Regulierung, Stabilisierung und Regeneration von Bindegewebe und Sehnen. Hypolene eignet sich hervorragend für Pferde mit stark beanspruchten Gelenken.

Grünlippmuschel (Gonex-Qualität)

Die Grünlippenmuschel stellt alle essentiellen Bausteine für den Gelenk- und Bindegewebsstoffwechsel (Gelenkschmiere, Bänder, Sehnen, und Knorpel) bereit. Entzündungsmediatoren können positiv beeinflusst werden, die Durchblutung wird verbessert. So wird das betroffene Gewebe, die Gelenkschmiere, der Knorpel und der darunterliegende Knochen bestmöglich mit Nährstoffen versorgt.

Weidenrinde (Salix alba cortex)

Die Weidenrinde enthält das pflanzliche Salicin. Es wird durch den Organismus der Pferde in Salicylsäure umgewandelt. Salicylsäure beugt Schmerz vor und kann die Gesunderhaltung von Pferden unterstützen, die zu Gelenkproblemen neigen. Besonders gut eignet sich Weidenrinde zur Unterstützung der Beweglichkeit von älteren Pferden.

Brennnessel (Urtica dioica folium)

Die Brennnessel wird seit ewigen Zeiten für ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften geschätzt. Die Pflanze hat einen sehr hohen Nährwert und enthält hohe Mengen an Vitamin C, Vitamin E, Provitamin A, Folsäure, Enzymen, Mineralstoffen und Eisen. Ihre vielen positiven Eigenschaften machen sie zu einem Alleskönner. Bei Pferden wird sie insbesondere zur Gesunderhaltung des Bewegungsapparats und des Stoffwechsels eingesetzt.

Nukleotide

Nukleotide sind Bausteine der Nukleinsäuren, den Trägern der genetischen Erbinformation und Schlüsselsubstanzen für die Proteinbiosynthese. Jeder einzelne biologische Vorgang einer Zelle, einschließlich ihrer Teilung, ist direkt oder indirekt von der Mitwirkung der Nukleinsäuren abhängig – ohne Nukleotide ist also kein Leben möglich. Es werden in der Natur genügend Nukleotide von körpereigenen Zellen des Pferdes synthetisiert, aus abgestorbenen Zellen »recycelt« oder über die vielfältige Pflanzenwelt mit der Nahrung aufgenommen. Bestimmte Situationen erhöhen den Bedarf an Nukleotiden oder beschleunigen den Verbrauch von Zellen und vermindern deren Aktivität. Dies macht sich besonders in Stresssituationen und in Zeiten erhöhter Leistungsanforderung bemerkbar. Einige Zellarten können Nukleotide nur eingeschränkt synthetisieren, weswegen eine Ergänzungsfütterung mit Nukleotiden sinnvoll ist. Die Zugabe von Nukleotiden über die Fütterung sorgt für eine optimale Zellteilung und einen intakten Zellstoffwechsel.

Teufelskralle (Harpagophytum procumbens)

Teufelskralle ist ein altbewährter Naturstoff, der zuverlässig den Bewegungsapparat des Pferdes unterstützt. Insbesondere bei Pferden, die zu Arthrose oder Gelenkproblemen neigen. Zudem schützt die Teufelskralle den Gelenkknorpel vor weiterem Abbau, indem sie eiweißabbauende Enzyme hemmt.